Inferno von Dan Brown

Book by Thriller
Freitag, Februar 27, 2015 Review by Susanne

 

 

Gleich vorneweg: Für alle Dan Brown Fan’s eine absolute Lese-/Hörempfehlung.

Rückblick:

Von Dan Brown’s letztem Buch “Das verlorene Symbol” (für Informationen zum Buch einfach auf den Titel klicken) war ich eher enttäuscht. Ich hatte beim Lesen immer das Gefühl: Jaaa, das kenne ich schon. Genau, da ist wieder ein mysteriöses Symbol, das es zu klären gilt. Und ja… da ist wieder eine Verschwörung am Laufen. Und natürlich ist wieder eine hübsche, intelligente Frau als Herlferin dabei…

Dan Brown konnte in diesem Buch zwar auch wieder Spannung aufbauen und es machte auch Spaß zu lesen, aber an den Bestseller “Sakrileg” kam er meiner Meinung nach nicht im Entferntesten hin!

Trotzdem habe ich mir “Inferno” besorgt ;o) Und war positiv überrascht!

Natürlich geht es auch wieder um viel Symbolik. Diesmal sind es weniger berühmte Bauten, Kirchen, Gemälde, die entschlüsselt werden müssen, sondern die Grundlage ist Dantes “Inferno” (hier klicken, wer sich über das Werk von Dante bei Wikipedia einlesen möchte). Auch eine hübsche, clevere Frau ist wieder dabei. Und die Parallelen zu Dan Brown’s früheren Büchern waren damit auch wieder da. Die ersten 100-200 Seiten habe ich öfter gedacht “nicht schon wieder das gleiche Vorgehen wie sonst”… Aber dann hat mich das Buch doch gefesselt. Auch das Thema lässt mich nicht los und ich denke noch sehr viel darüber nach: In “Inferno” hat ein hochintelligenter, etwas verrückter Wissenschaftler ein Mittel gegen die Überbevölkerung entwickelt. Denn er meinte, wenn die Überbevölkerung nicht in den Griff bekommen wird, wird die Menschheit aussterben (zu wenig Platz, Nahrung, Rohstoffe… für alle). Und er hat ein genaues Datum genannt, an dem er sein Vorhaben umgesetzt haben wird. Alle Hinweise, die ab hier folgen, weisen auf einen vermeindlichen Virus hin, der gegen die Menschheit losgelassen werden wird. Und hier kommt Robert Langdon ins Spiel. Er macht sich auf die Suche nach diesem vermeintlichen Virus. Immer wieder wird im Buch auf die Pest hingewiesen, die im Mittelalter gewütet und damit auf natürliche Weise die Menschheit “ausgedünnt” hat. Auch das lässt den Leser ganz klar an einen Virus denken.

Das Ende und die Auflösung waren dann doch wieder anders, als man denkt (typisch Dan Brown eben). Aber mehr verrate ich nicht ;o)

Ich habe mir sogar beides besorgt: Das Buch und das Hörbuch. Und auch die Audioausgabe ist empfehlenswert! Der Leser, Wolfgang Pampel, zieht den Hörer voll in seinen Bann. Hier eine Hörprobe.

Das Buch gibt es hier.

Das Hörbuch hier.

Insgesamt gibt es einen Punkt Abzug. “Inferno” ist zwar spannend, das Thema neu, aber es ist zwischendrin auch etwas langatmig.

Deshalb 4 von 5 Smilie-Punkte von mir: *:) glücklich*:) glücklich*:) glücklich*:) glücklich

Und zum Schluss ein Interview mit Dan Brown, das ich auf YouTube gefunden habe.

 

Kommentar hinterlassen


+ fünf = 13