Hitler ist wieder da in: “Er ist wieder da” von Timur Vermes

Book by Unterhaltung
Dienstag, Dezember 30, 2014 Review by Susanne

Nachtrag:

Keine Ahnung was manche an dem Titel finden… Auch der Film dazu wäre bei mir keine 3 Smilies wert… Er ist langweilig, die Witze flach! Oliver Masucci spielt Hitler zwar genial, aber eine schlechte Vorlage macht auch keinen Spitzenfilm.

Meine Empfehlung: Spart Euch die Zeit, schaut was anderes ;o)

 

 

Vorneweg: Meine Bewertung bezieht sich auf das Hörbuch!

Und das mit gutem Grund ;o)

Als ersten Versuch habe ich mir das Buch in Textform geholt. Nach ein paar Seiten habe ich aber aufgehört zu lesen… Die Idee war witzig, manche Szenen auch. Aber ab und zu verliert Timur Vermes sich in Nebensächlichkeiten. Es wird einfach langweilig…

Weil das Buch aber ach-so-gute Kritiken bekommen hat, hat es sich mein Mann als Hörbuch geholt. Und immer wieder hörte ich ihn lachen oder ich sah ihn vor sich hinschmunzeln, wenn er mit Kopfhörern durch die Wohnung lief.

Das machte mich dann doch neugierig und ich hörte rein :o)

Gelesen wird “Er ist wieder da” von Christoph Maria Herbst, der von Anfang bis Ende genauso spricht, wie man sich Hitler vorstellt bzw. in Dokumentationen gehört hat – geschrieben / vorgetragen in der Ich-Perspektive. Und allein diese Stimme macht das Buch hörenswert!

Um was gehts:

Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin. Er ist kompett verwirrt und orientierungslos. Wo sind seine Anhänger? Wo seine Armee? Irgendwann wird ihm bewusst, dass er wohl ein paar Jahre verschlafen hat. Nein, Deutschland hat nicht den Krieg gewonnen, und nein, die Türken sind uns nicht zu Hilfe gekommen. Und ja, wir haben eine Demokratie…

Schnell macht er es sich zur neuen Aufgabe, Deutschland aus diesen (für ihn) Missständen herauszuholen. Und durch glückliche Umstände wird er als ein Komiker, der Hilter imitieren soll, entdeckt und groß in den Medien herausgebracht.

Tja, aber wie soll ich das Buch jetzt bewerten…

- die Idee: super

das Thema: mutig.

Natürlich habe ich über einige Szenen geschmunzelt oder auch gelacht. Gerade wenn man als Leser weiß, es handelt sich um den echten Hitler. Und alle anderen denken, er tut nur so als ob. Aber es kommen natürlich auch Themen zur Sprache wie “die Judenfrage”, wie es im Buch heißt. Puh, ich weiß nicht, ob man hier nicht aufhören sollte, Witze zu machen. Und irgendwie hatte ich auch immer wieder ein schlechtes Gewissen, wenn ich gemerkt habe, der Typ wird mir symphatisch…

Vielleicht sollte man das Buch aber einfach nur nehmen, als was es erschaffen wurde: als gute Unterhaltung.

Was denkt Ihr darüber? Schreibt es mir (in die Kommentare oder gerne auch per Mail).

Wer eine Entscheidungshilfe für oder gegen das Lesen des Buches braucht, hier ein Interview mit Christoph Maria Herbst dazu. Er hat es ziemlich gut getroffen ;o)

Trotz allem konnte mich das Buch nicht überzeugen. Allein für die Leistung von Christoph Maria Herbst als phantastischer Vorleser bekommt das Buch 3 von 5 Smilies von mir: *:) glücklich*:) glücklich*:) glücklich

Das Hörbuch (empfohlen): hier klicken.

Das Buch: hier.

Kommentar hinterlassen


9 + zwei =