Gärten der Nacht von V.C. Andrews

Book by Unterhaltung
Donnerstag, Juli 24, 2014 Review by Susanne

Olivia befürchtet als alte Jungfer zu sterben. Sie ist viel zu groß, viel zu breitschultrig… viel zu maskulin. Während andere Frauen in ihrem Alter sich schick machen und Männer bezirzen, hilft sie ihrem Vater bei der Buchhaltung und interessiert sich für Themen rund um Politik und Wirtschaft. Ihr Vater ist darauf auch sehr stolz. Trotzdem versucht er immer wieder sie “an den Mann” zu bringen und lädt eins ums andere Mal ansehbare, ledige Männer nach Hause zum Essen ein. Olivia hält mit ihren Meinungen und ihren Ansichten aber nicht hinterm Berg (in der Zeit total unweiblich) und so verschreckt sie die meisten Männer.

Bis eines Tages Malcom Neal Foxworth Vater und Tochter besucht. Olivia ist sofort hin und weg von diesem gutaussehenden, stattlichen und reichen Mann und meint endlich zu wissen, was Liebe auf den ersten Blick bedeutet. Und auch Malcom scheint von Olivia angetan zu sein. Und das obwohl er mit seinem phantastischen Aussehen wahrscheinlich jede haben könnte, meint Olivia. Als er ihr dann wirklich den Hof und nach nur ein paar Tagen einen Heiratsantrag macht, kann sie ihr Glück gar nicht fassen. Die beiden Heiraten und ziehen auf den schloßähnlichen Wohnsitz von Malcom. Und das Unglück beginnt….

“Gärten der Nacht” (der 1. Teil der Sage “Das Erbe von Foxworth Hall”) habe ich leider erst endeckt, als ich “Blumen der Nacht” (der 2. Teil) bereits glesen hatte. Und wie ihr in meinen Rezessionen lesen könnt, von “Blumen der Nacht” war ich schwer beeindruckt (zum Nachlesen klicke hier). In “Blumen der Nacht” fragt man sich immer wieder, wie kann die Großmutter (Olivia) so böse sein, wie kann sie ihre Enkel auf den Dachboden monatelang einschließen! Im ersten Teil “Gärten der Nacht” wird die ganze Vorgeschichte erzählt (logisch, da der erste Teil ;o) ) und man begreift….  Jetzt im Nachhinein habe ich so etwas wie Verständnis für das Verhalten von Olivia als Großmutter in Teil 2. Wenn sie mir deswegen auch nicht sympathischer wird.

V.C. Andrews schafft es auch in diesem Buch, dass man einfach nicht aufhören kann, zu lesen. Ich musste immer unbedingt wissen wie es weiter geht. Und sie konnte mich auch immer wieder überraschen. Ob das ein odere andere Unglück auf Ende zu wirklich unbedingt passieren musste…. gut, darüber lässt sich streiten. Aber alles hat schlüssig dazu geführt, dass aus einem normalen nicht mehr ganz so jungen Mädchen eine verbitterte, leicht boshafte Frau wurde.

Das Buch lässt sich schnell und einfach lesen, man ist sofort in der Geschichte “drin”.

5 von 5 Smilie-Punkten: *:) glücklich*:) glücklich*:) glücklich*:) glücklich*:) glücklich

Das Buch gibt es nur noch gebraucht bei Amazon. Es ist es aber auf alle Fälle wert, gelesen zu werden. Hier klicken

Kommentar hinterlassen


× acht = 72