Archive for the ‘Gesundheit’ Category

Weizenwampe von Dr. med. William Davis

Montag, Juli 27, 2015 Review by Susanne

 

 

Oh weh, heute habe ich wieder schwere Kost für Euch!

Das Buch “Weizenwampe” hat mich zuerst total verunsichert und am Ende doch absolut überzeut.

Dr. med. William Davis behauptet in seinem Buch, dass der zunehmende Weizenanteil (Glutenanteil) in der Ernährung bei den Amerikanern mit einem wachsenden Körperumfang einher ging. Und nicht nur das! Er behauptet und erläutert, dass viele Krankheiten von Weizen bzw. allen Getreidearten mit Gluten herrühren.

Gleich zu Beginn ein paar Krankheiten, die Dr. med. Davis auf Gluten zurückführt:

  •  Durchfallattacken / Reizdarmsyndrom
  • Diabetis
  • rheumatische Gelenkentzündungen
  • Verschlimmerung der Symptome von z.B. ADS/ADHS aber auch Autismus, Schizophrenie usw
  • Herzerkrankungen / Bluthochdruck
  • Demenz
  • grauer Star
  • Arteriosklerose

usw.

Laut seinen Beispielen, die er im Buch leicht verständlich erläutert, ging es nach einer Nahrungsumstellung sogar Diabetikern wieder so gut, dass sie kein oder viel weniger Insulin bräuchten.

Er führt die Folgen von Gluten auf mehrere Gründe zurück. Ich versuche Euch das so gut wie möglich zusammen zu fassen. Aber bitte denkt dran: Ich bin weder Arzt, Heilpraktiker oder habe sonst irgendeine medizinische Ausbildung. Ich bin absoluter Laie und gebe nur wieder, was ich gelesen habe. Bei Interesse holt Euch das Buch selbst und lest bitte nach!

1. Der glykämische Index von Vollkornweizenbrot liegt bei 72 (zum Vergleich: Haushaltszucker = 59). Der glykämische Index besagt, in welchem Ausmaß Lebensmittel den Blutzucker im Vergleich zu Traubenzucker ansteigen lassen (Traubenzucker = 100). Je höher der Blutzucker steigt, desto höher steigt Insulinspiegel.

  • Hoher Insulinspiegel -> hohe Fetteinlagerung (Übergewicht)
  • hoher Insulinspiegel -> hohe Fetteinlagerung -> hohes Bauchfett -> schlechtere Reaktion auf Insulin -> kann zu Diabetis führen (lt. Dr. med. Davis)
  • hoher Blutzuckergipfel -> danach Zuckertief und man bekommt nach spätestens 2 Stunden Heißhunger und man isst wieder……

2. Unter Einfluss des Magenenzyms Pepsin und der Magensäure (Salzsäure) zerfällt Gluten zu verschiedenen Poypeptide. Diese wiederum sind in der Lage die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden. Nach Eintritt ins Gehirn docken sie an den Morphinrezeptoren des Gehirns an. An denselben Rezeptoren, an denen auch Opiate ansetzen. Aus diesem Grund führt Dr. med. Davis die Verschlimmerung der Symptome bei ADS, ADHS, Autismus, Schizophrenie usw. auf den Verzehr von glutenhaltigen Nahrungsmittel zurück.

3. Nochmal zum Punkt, an dem Dr. med. Davis beschreibt, wie Gluten einen hohen Insulinspiegel und damit eine hohe Fetteinlagerung (vorallem am Bauch) auslöst. Er führt auf ein hohes Bauchfett auch Krankheiten zurück wie z.B. Herzerkrankungen und Bluthochdruck. Er ist der Meinung, dass durch ein hohes Bauchfett die Fähigkeit verloren geht, das schützende Molekül Adiponectin herzustellen. Außerdem führt er auf zu hohes Bauchfett die Krankheiten Demenz, rheumatoide Arthritis und Darmkrebs zurück.

4. Das Protein Gliadin aus dem Gluten hat die Fähigkeit, die Darmschleimhaut durchlässig zu machen und damit kommt Gliadin ins Blut. Das kann lt. Dr. med. Davis zu Autoimmunerkrankungen führen wie z.B. Hashimoto-Thyreoiditis, rheumatische Arthritis, Zölikae, Asthma.

5. Leidet jemand an Zölikai und es bleibt über Jahre unerkannt, dann leidet die Nährstoffaufnahme, denn durch das Gluten wird die Dünndarmschleimhaut angegriffen. D.h. für die Betroffenen, dass sie zuwenig Eiweiß, Vitamine, Eisen, Zink usw. aufnehmen. Die “üblichen” Probleme sind Krämpfe und Durchfall. Dr. med. Davis führt bei möglichen Krankheiten aber auch Migräne, Unfruchtbarkeit, Minderwuchs, Depressionen, MS, Allergien usw. auf.

Soweit zu den möglichen Problemen und Krankheiten. Aber was ist die Lösung?

Wer an Zölikai / Glutenunverträglichkeit leidet kann umsteigen auf glutenfreie Produkte.

Ich hab mich schon ein bisschen durchgetestet.

Das Brot von Schär z.B. ist lecker.

Einfach toasten und genießen.

Auch das Rusitco – Mehrkornbrot ist sehr gut.

 

Es kommt natürlich nicht an “richtiges” Brot ran, aber mein Feinschmecker-Kind akzeptiert es und mag es sehr!

Wobei wir das Glück haben und nicht allergisch sind, sondern ich einfach mal testen möchte, ob wir einen Unterschied am Befinden / Gewicht feststellen können, wenn wir auf Gluten verzichten.

Für echte Zölikalie-Geplagte ist das ein täglicher Wahnsinn, der mir tiefen Respekt abverlangt.

Laut dem Buch “Weizenwampe” steckt Gluten/Weizen in Zahnpasta, Lippenstift, Kaugummi, geraspeltem Käse ….. u.v.m. Da muss man dann wirklich aufpassen!

Zusammengefasst:

Gluten scheint richtig heimtückisch zu sein und birgt viele gesundheitlichen Risiken. Ob man wirklich die ganzen oben genannten Krankheiten nur darauf zurückführen kann, weiß ich nicht.

 Mein Selbsttest läuft auf jeden Fall! Wer macht mit? *:) glücklich

“Weizenwampe” enthält super viele Informationen, deutlich und leicht verständlich erklärt. Auch ein paar Rezepte für den Beginn sind dabei. Deswegen verdiente 5 Smilie-Punkte: *:) glücklich*:) glücklich*:) glücklich*:) glücklich*:) glücklich

Zum Nachlesen und Vertiefen lest bitte unbedingt selbst das Buch.

Hier ein kleines Video zum Thema.

 

 

 

Heute mal eine Sachbuch-Bewertung für Euch.

Warum ich das Buch “Die Alzheimer-Lüge” gelesen habe?

Lt. einer Prognose liegt die Wahrscheinlichkeit an Alzheimer zu erkranken bei 50 %. Bisher hörte man als Ursache der Krankheit nur, dass die Menschen eben älter werden, und Alzheimer eine Begleiterscheinung der steigeneden Lebenserwartung wäre. Und der Gedanke irgendwann nicht mal mehr mein Kind zu erkennen und wirr und hilflos zu sein, der macht mir schon ein wenig Angst!

Dr. med. Michael Nehls allerdings ist nicht der Meinung, dass man der Krankheit hilflos ausgeliefert wäre. Sogar wenn man erblich vorbelastet sei, könnte man trotzdem noch vieles dafür tun, körperlich UND geistig gesund alt zu werden.

Ich gestehe, leicht war das Buch für mich nicht zu lesen. Und bei manchen Stellen habe ich entspannt weitergeblättert, weil es mir zu chemisch wurde ;o) Trotzdem waren die Seiten notwendig. Beweist Dr. med. Nehls damit vorallem, dass seine Aussagen wissenschaftlich nachweisbar sind und keine Hirngespinste!

Für mich habe ich folgendes mitgenommen (bitte bei Interesse selber lesen und eigene Schlussfolgerungen ziehen):

Alzheimer ist kein (genetisches) Schicksal. Sondern die Quittung, die man für die falsche Lebensweise erhält. Manches kann man natürlich nicht vermeiden, wie z.B. große Stresssituationen, traumatische Erlebnisse usw., was lt. Dr. med. Nehls auch Ursachen sein können.

Was kann man tun um sich zu schützen (lt. Dr. med. Nehls):

- soziale Kontakte pflegen / sich sozial engagieren (das menschl. Wesen benötigt lt. Dr. Nehls den sozialen Input: Isolation verursacht Alzheimer).

- körperliche Bewegung

- Lebenssinn suchen; etwas tun, das Spaß macht

- Stress vermeiden oder/und sich so trainieren, dass man auf Stressauslöser nicht mehr reagiert: meditieren, Tai Chi Chuan o.ä. würde tagsüber helfen, sich zu entspannen

- ausreichend schlafen (Dr. Nehls spricht von 9-10 Stunden!)

- auch im Alter neugierig bleiben und neue Aufgaben nicht scheuen, aktiv bleiben (nicht vorm Fernseher hocken lieber Schach oder Karten spielen)

- sich anständig ernähren:

  1. Zucker reduzieren (enthalten in Weißmehl, Nudeln, helles Brot, Backwaren und natürlich Zucker an sich): Diabetis und Arteriosklerose stehen lt. Dr. med. Nehls im engen Zusammenhang mit Alzheimer.
  2. vollwertig ernähren
  3. auf die richtigen Fette achten: keine Margarine, wenig bis keine Butter, Käse nicht als Grundnahrungsmittel sondern nur in Maßen genießen. Alternative zu Öl/Butter u.ä.: Kokosöl
  4. Verbrauch von Kuhmilch reduzieren: ersetzen durch Hafer-, Reis-, Kokos-, Mandelmilch usw.
  5. abends weniger essen
  6. viel Obst und Gemüse essen
  7. Vitaminwerte B6, B9 (Folsäure) und B12 testen lassen und evtl. Mangel beseitigen (Omega 3 wäre auch super)
  8. Fleischkonsum reduzieren und biologisch angebaute Nahrungsmittel kaufen

Warum diese Punkte wichtig sind, erläutert Dr. med. Michael Nehls ausführlich in seinem Buch!

Puh,… jetzt muss ich das alles nur noch umsetzen…. Bekannt war alles schon (für mich). Bei vielem hindert mich (noch) der innere Schweinehund.

Insgesamt ein spannendes Buch, das (neue) Denkanstöße gibt, sein Leben etwas gesünder zu leben.

 

Hier der Link für Eure Gesundheit.