Archive for März, 2015

Hörbuch: Überman von Tommy Jaud, gelesen vom Autor selbst

Book by Unterhaltung
Mittwoch, März 11, 2015 Review by Susanne

 

Für alle Tommy Jaud Fans: “Überman” ist die Fortsetzung vom Buch “Millionär” von Tommy Jaud.

“Millionär” ist absolut witzig und unterhaltsam geschrieben. Für  mich ein absoluter Bestseller! Das Hörbuch zu “Millionär” wird gelesen von Christoph Maria Herbst. Das hat für mich das Hörvergnügen um das 100fache gesteigert. Er hat den Witz aus dem Buch verdoppelt und verdreifacht! Ich bin absolut begeister (wer es lesen oder hören möchte, einfach auf die Links klicken).

Deswegen war ich auch so gespannt auf die “Fortsetzung”, “Überman”.

Leider kann “Überman” meiner Meinung nach hier nicht mithalten.

Man muss das vorrangegangene Werk nicht gelesen haben, um den Anschluss bei “Überman” sofort zu bekommen. Grundsätzlich geht es in diesem Buch darum, dass die Hauptperson Simon Peters all sein vieles, schönes Geld in hoch spekulative Finanzgeschäfte investiert und verloren hatte. Um sich finanziell wieder zu retten und auch um sein Ansehen bei seinen Freunden/seiner Freundin zu behalten, braucht er also einen Plan.

Die Idee ist gut, die Ausführung eher schlecht.

Simon Peters war in “Millionär” auch schon ein Eigenbrödler und echt anstrengend. Trotzdem hat man ihn als Leser gemocht. In “Überman” wird er einem immer unsympathischer. Er bestiehlt seine Freunde mehrmals und hat so irrwitzige Ideen um sich wieder beliebt zu machen, dass man sich echt fragt, welche Drogen er eingeworfen hat! Und auch die Ideen an sich sind für den Leser sowas von an den Haaren herbeigezogen, dass ich wahrscheinlich nie mehr ein Buch von Tommy Jaud in die Hand nehmen würde, wüsste ich nicht durch andere Bücher von ihm, dass er es eindeutig auch besser kann.

Ich hatte die Hörbuch-CD und war deshalb gleich nochmal enttäuscht. Hat Christoph Maria Herbst “Millionär” zu einem zusätzlichen Hörgenuss gemacht, war “Überman”, gelesen von Tommy Jaud selbst, eher schwach. Er konnte die Figuren für mich einfach nicht lebendig machen.

Wer sich ein eigenes Bild machen will (oder weitere Bewertung auf Amazon lesen möchte):

Das Buch gibt es hier, das Hörbuch hier.

Meine Wertung: 1 von 5 Smilie-Punkten: *:) glücklich

Die Känguru-Chroniken von Marc-Uwe Kling

Book by Unterhaltung
Samstag, März 7, 2015 Review by Susanne

 

Marc-Uwe hat einen neuen Nachbarn.

Ein Känguru. Genauer gesagt, ein kommunistisches Känguru. Und das kann auch noch sprechen! Und es redet seeehr viel und hat seeehr eigene Ansichten, die es immer und in jeder Situation mitteilt.

Das Känguru ist nervig, besserwisserisch und die Witze, die sich daraus ergeben sollen (!) eher flach. Ich hatte mir das Hörbuch, gelesen vom Autor selbst, besorgt. Dieser hat sich während des Vortrages selbst wohl sehr über seine Ideen amüsiert. Ich leider nicht. Hätte ich mit einem besserwisserischen Teenager diese Gespräche geführt, oder einem alten Ehepaar zugehört, wäre es auf das selbe hinausgelaufen.

Ich gebe Euch hier einen Auszug:

Kapitel 40: So, so

“Runter und hoch…”

“Was machste denn da?”, fragt das Känguru.

“Runter und hoch…  Ich spiel Jojo”, sag ich.

“Jojo”, sagt das Känguru, “soso.”

“Runter und hoch…, so.”

 

Kein Witz, das war’s! Das Publikum hört man lachen. Ich ärger mich über das Geld für die Hörbuch-CD.

Noch eine Kostprobe? Bitte schön:

Kapitel 50: Die ganze Wahrheit

“Und das ist die Wahrheit”, sag ich, “die volle und ganze Wahrheit.”

“Nee”, sagt das Känguruh, “willst du die volle und ganze Wahrheit hören? Die Wahrheit ist – PIEPTON – durch – PIEPTON – darum und nur darum – PIEPTON – scheiß Verein – PIEPTON – verstehst du? – PIEPTON – durch – PIEPTON – darum und nur darum – PIEPTON – das ist die Wahrheit”.

“Krass”, sag ich.

“Allerdings”, sagt das Känguru.

Natürlich gibt es auch gute Dialoge. Oder witzige Situationen, in die Marc-Uwe Kling natürlich nur durch die Anwesenheit des Kängurus kommt. Aber richtig gute Kapitel sind meiner Meinung nach eher Einzelfälle.

Meine Bewertung daher: 2 von 5 Smilie-Punkten: *:) glücklich*:) glücklich

Wer sich eine eigene Meinung machen möchte, hier gibt’s die CD und hier das Buch.