Archive for November, 2014

Sündige Rache von J.D. Robb (Nora Roberts)

Mittwoch, November 26, 2014 Review by Susanne

 

Heute mal wieder etwas spannendes aus der Eve Dallas – Reihe.

Lieutnant Eve Dallas wird zu einem brutalen Mord in einen Nachtclub gerufen. Der Ermordete war sogar ein Kollege!

Aber was wollte der Kollege in dem Nachtclub, der ausgerechnet auch noch Eve’s Mann Roarke gehört. War er knapp bei Kasse und hat dort ein bisschen was dazu verdient? War er undercover? Oder war er sogar ein korrupter Polizist?

Die Geschichte wird immer verzwickter. Spätestens als der Fall eine Verbindung zu Roarkes Vergangenheit herstellt.

Und ab diesem Zeitpunkt hängt auch der Haussegen bei Eve und Roarke schief. Und das, obwohl sie ein absolutes Traumpaar sind!

Das Buch “Sündige Rache” ist spannend und locker zu lesen. Das richtige für einen kalten, verregneten Abend mit lecker Rotwein auf dem Sofa oder in der Badewanne ;) Eher aber was für uns Mädels. Denn Roarke ist ein absoluter Traumann ;)

Auch wenn “Sündige Rache” zu einer Reihe/Serie gehört, das Buch ist in sich abgeschlossen und man muss keinen Fall davor kennen. Also: kaufen und mitreißen lassen!

5 von 5 Smilie-Punkten: *:) glücklich*:) glücklich*:) glücklich*:) glücklich*:) glücklich

Der Link zum Buch.

Der Link zum Hörbuch.

Das Pubertier von Jan Weiler

Sonntag, November 23, 2014 Review by Susanne

 

 

 

Das “Pubertier” habe ich mir zum einen besorgt, weil ich neugierig war, was in wenigen Jahren/Monaten auf mich zu kommen könnte. Zum anderen kannte ich Jan Weiler von seinem Buch “Maria, ihm schmeckt’s nicht” (übrigens ein tolles Buch!).

Und ja….. die Geschichten von Jan Weiler, die er mit seiner Tochter in der Pubertät erlebt hat, sind echt witzig. Allerdings ist das Buch mit 120 Seiten nicht gerade dick. Und ich, als noch-nicht mit einem Pubertier-geplagten Mama, frag mich da schon: mehr gibt’s da nicht zu berichten?

Der Klapptext beschreibt das Buch folgendermaßen:

Sie waren süß. Sie waren niedlich. Jeden Milchzahn hat man als Meilenstein gefeiert. Doch irgendwann mutieren die Kinder in rasender Geschwindigkeit von fröhlichen, neugierigen und nett anzuschauenden Mädchen und Jungen zu muffeligen, maulfaulen und hysterischen Pubertieren. Aus rosigen Kindergesichtern werden Pickelplantagen. Nasen, Beine und Hinterteile wachsen in beängstigendem Tempo. Stimmen klingen wie verstimmte Dudelsäcke, aber die Kommunikation scheint ohnehin phasenweise unmöglich, denn das Hirn ist wegen Umbaus vorübergehend geschlossen. Und doch ist da ein guter Kern. Irgendwo im Pubertier schlummert ein erwachsenes Wesen voller Güte und Vernunft. Man muss nur Geduld haben, bis es sich durch Berge von Klamotten und leeren Puddingbechern ans Tageslicht gewühlt hat. Verdammt noch mal.

 

Insgesamt lässt sich das Buch schnell lesen. Es ist witzig geschrieben und – lt. Kundenbewertungen bei Amazon – es scheinen tatsächliche alle Kinder so zu mutieren, wie Jan Weiler es beschreibt. ;O) HILFE!!!!!!!

Es ist für Weihnachten also sicher ideal als kleines Geschenk für geplagte/gestresste Eltern.

Einen Smilie Abzug, da man mit Sicherheit mehr über pubertierende Kinder hätte schreiben können:

4 von 5 Smilie-Punkten: *:) glücklich*:) glücklich*:) glücklich*:) glücklich

Für die rechtzeitig Lieferung zu Weihnachten hier klicken.

Für das Hörbuch hier klicken.

Hier mal eine Lesung von Jan Weiler, “Das Pubertier”, zum reinhören.


 

 

 

Jaaaa, endlich ein neuer Kluftinger!

Ich bin durch einen Buchtipp von einer Freundin auf die Allgäuer Krimireihe gestoßen und bin von fast allen Büchern von Klüpel/Kobr total begeistert. Ich freue mich jedesmal auf den schrulligen Kommissar Kluftinger, der (auf jeden Fall im privaten Bereich) von einem Fettnäpfchen ins nächste tappt. Wobei beruflich niemand so toll kombinieren kann, wie er!

Ich habe alle Bände von “Klufti” gelesen, fand sie alle spannend und witzig.

Meiner Meinung nach sticht “Grimmbart” aus der der Reihe allerdings hervor.

“Grimmbart” ist im Vergleich zu allen anderen Teilen sehr düster, fast unheimlich. Das Verbrechen geschieht auf Schloss Grimmbart in Bad Grönenbach. Und zwar gilt es, den Mord an der Schlossherrin aufzuklären. Auch das Verbrechen ist anders wie in anderen Fällen. Die Schlossherrin wurde “verkleidet” und in Pose gesetzt. Ganz so, wie es auf einem Ahnenbild zu sehen ist. Zu sehen wäre – denn das Bild ist merkwürdigerweise auch verschwunden.

Zum Schloß gehört ein Märchenwald, der leider schon ziemlich heruntergekommen ist. D.h. die Märchenfiguren sind nicht wirklich gut erhalten. Und wenn es dann noch dunkel ist und Nebel aufzieht,… dann trägt das alles dazu bei, dass Kluftinger sich jedesmal a bißerl fürchtet, wenn er in den Märchenwald hinein muss. Und das muss er sehr oft, denn der Schlossherr verschwindet immer wieder dorthin…

Privat geht es auch hoch her. Kluftingers Sohn Markus heiratet! Und zu diesem besonderen Anlass kommen auch die Elten von seiner Verlobten Yumiko aus Yapan. Und da Kluftingers Frau Erika darauf besteht, wohnen die zukünftigen Schwiegereltern natürlich bei Kluftinger zu Hause. Und hier treffen Welten aufeinander und haben bei mir für die ein oder andere Lachträne gesorgt!

Am Besten schaut Ihr Euch mal an, was die Autoren über ihr neustes Werk zu sagen haben:

Meiner Meinung nach ist der neue Fall für Kluftinger sehr gelungen und beschert schöne Lesestunden.

5 von 5 Smilie-Punkten: *:) glücklich*:) glücklich*:) glücklich*:) glücklich*:) glücklich

Das Buch bekommt ihr hier.

Das Hörbuch hier.